Android vs. iOS – zwei Giganten auf dem Smartphone-Markt

Noch vor einigen Jahren wurde der Wert eines Mobiltelefons einzig aus den technischen Komponenten und deren Funktionsmöglichkeiten ermittelt. Mit dem Boom der Smartphones spielt nun allerdings auch das vorinstallierte Betriebssystem eine wichtige Rolle. Dieses ist nämlich auf ein bestimmtes Nutzerverhalten des Kunden ausgerichtet und kann nach dem Kauf des Handys nur mit großem Aufwand geändert werden. Android und iOS sind dabei die beliebtesten Betriebssysteme, deren Verwendungsmöglichkeiten auf dem Smartphone durch regelmäßige Updates ständig erweitert werden. iOS kommt hierbei in der Produktion von Applesmartphones zum Einsatz und soll dem Kunden in erster Linie ein Höchstmaß an Komfort und Luxus bieten. Im Gegensatz dazu kann Android hauptsächlich bei günstigen Konkurrenzprodukten vorgefunden werden.

Apple iOS – der kleine Alleskönner

Mit mehr als 800.000 optionalen Applikationen ist Apple auf dem besten Weg, die eine Million-Apps-Grenze in den kommenden Jahren zu überschreiten. Damit wird dem Nutzer ein Maximum an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit geboten. Die einzelnen Applikationen können nämlich innerhalb von wenigen Sekunden im benutzerfreundlichen App Store gefunden, heruntergeladen und installiert werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Applikationen auf deren Einzigartigkeit und Sicherheit zunächst von Apple überprüft werden, ehe sie auf dem App Store hochgeladen werden. Ohne das Risiko, von einem Virus oder einen Wurm angegriffen zu werden, können die Applikationen somit grenzenlos genutzt werden, um Apples Potenzial auf das eigene Nutzungsverhalten anzupassen.

Android – ein großer Konkurrent

Android expandiert, wie noch nie zuvor. Dies lässt sich vor allem auf günstige Smartphones zurückschließen, die in alle Nationen der Welt exportiert werden. Somit ist Android bereits das am häufigsten verwendete Smartphone-Betriebssystem auf der ganzen Welt. Auch hier sind im App-Laden „Google Play“ mehr als 700.000 Applikationen vorzufinden, auch wenn diese einer zusätzlichen Überprüfung nicht unterzogen werden. Unterschiede zu Apple bestehen dabei in einer höheren Prozessorauslastung insbesondere bei der Nutzung mehrerer Applikationen zur selben Zeit. Ein Vorteil besteht allerdings darin, dass eine solche Kombination in der Regel auch mit einer höheren Geschwindigkeit und Stabilität einhergeht. Im Gegensatz zu Apple konzentriert sich Android somit in erster Linie auf Kunden, die etwas fürs kleine Geld übrig haben. Dabei bietet Android eine solide Grundausstattung mit qualitativen Features bei der Verwendung wichtigster Komponenten und vermeidet zusätzliche Softwareanwendungen, die für individuelle Zwecke genutzt werden könnten.

Mehr zu Android, iPhone, Handytarifen und weiteren Mobilfunkthemen bei den Mobilhelden.

Leave a Reply